Erkan Dinar

Zur wohnungspolitischen Bankrotterklärung der Bundesregierung!

Zur wohnungspolitischen Bankrotterklärung der Bundesregierung!

„In Deutschland sind 2019 mit 64.000 Wohnungen über doppelt so viele Wohnungen aus der Sozialbindung gefallen wie neu gebaut wurden. Dies ist eine wohnungspolitische Bankrotterklärung.“ (Artikel aus der NN)

Der DGB-Chef in Mittelfranken trifft den Nagel auf den Kopf. Es ist eine wohnungspolitische Bankrotterklärung. Keines der Maßnahmen der Bundesregierung vom letzten Wohngipfels 2018 hat geholfen. Die Immobilien– und Mietpreise bewegen sich in einem steilen Tempo nach oben!

Der Druck in den Großstädten führt mittlerweile zu einer Großstadt-Flucht in die Kleinstädte. Dort bewegen sich die Preise jedoch auch nach oben, denn dorthin ziehen auch schon ehemalige Dorfbewohner/innen.

Jetzt rächt sich, dass man die Infrastruktur für ein gutes Leben nicht auch bei den Bürgern auf dem Lande geschaffen bzw. erhalten hat. Kein ausgebauter guter Öffentlicher Nahverkehr, Schulschließungen, Bankfilialen-Schließungen, kein Bäcker oder Metzger mehr im Ort und die letzte Gaststätte steht auch schon vor der Insolvenz.

Wenn schon die große Politik nicht reagiert, müssen zumindest die Kommunalparlamente aktiv werden und in den kommunalen sozialen Wohnungsbau einsteigen!

Erkan Dinar, Bundestagswahlkandidat der Partei DIE LINKE im Bundeswahlkreis Ansbach

0